Xenatrek's HomePage

Xena and Gabrielle Tribute FanPage
 
Home | News | Xena | Voyager | Artikel | Über mich | Computer | Other Projects

Sub Artikel

Info | Space Center |

Erlebnisbericht Space Center Bremen


Besuch des Space Centers am Mittwoch, den 18.02.2004.
Das Space Center läuft jetzt offiziell seit dem 12.02.2004. Ein paar Kinderkrankheiten sind also noch zu Erwarten. Der Eintritt ist mit 22 Euro (ab 12 Jahre) nicht teurer, als in anderen Freizeitparks. Aber es gibt einen wichtigen Unterschied: Das Space Center ist ein Indoor Freizeitpark und das bedeutet Fun im Trockenen, solange der Magen mit macht natürlich. Zum Space Center hinzukommen (mit dem Pkw) ist denkbar einfach, weil wirklich gut ausgeschildert (ich komme nicht aus HB sondern aus HH). Aber es geht auch mit DB und Strassenbahn (Linie 3)

Zum Parkplatz: Das Parken ist kostenlos (noch jedenfalls) und es stehen, m. M. nach, genügend Plätze zur Verfügung. Etwas verwirrend ist allerdings das Parken. Es sind nur die Hauptfahrbahnen mit eindeutigen Pfeilen gekennzeichnet. Die Ein- und Ausfahrten zu den einzelnen Parkarealen sind überhaupt nicht gekennzeichnet. Lustig ist es, wenn man sich gleich dreimal innerhalb von 5 Minuten über den Weg fährt, weil die anderen Parkplatzsuchenden genauso an den Einfahrten der Areale vorbeifahren wie man selber. Hat man endlich die Zufahrt zu einem Parkareal entdeckt, dann sucht man sich die nächste freie Parkbucht (es gibt also Hoffnung für den menschlichen Parkplatzaspiranten). Da es leider in den Parkarealen selber überhaupt keine Richtungshinweise gibt, kann es schon einmal schwierig werden, dem Gegenüber auszuweichen. Beim Wegfahren von diesem Parkplatz beginnt die Tortur aufs Neue; es sei denn jemand hat sich die Park-Schwierigkeiten bei der Ankunft wirklich gemerkt. Ansonsten wird man sicherlich, zwei bis dreimal an der Ausfahrt vorbeidüsen, bevor man sich endlich auf den Heimweg machen kann.

Das Space Center: Die Aussenfassade ist echt gelungen. Schlicht aber futuristisch. Es gibt zwei Eingänge. Einmal den Haupteingang und einmal der Eingang vorm Space Shot. Wird der Haupteingang genutzt, so muß man erst mal den Star Walk innerhalb des Space Centers entlang gehen. Noch ist im und am Star Walk nicht viel los. Die Ladenparzellen (zur Linken) sind noch nicht vermietet (schade eigentlich) und die Wände und Fenster (zur Rechten) könnten noch ein wenig Deko vertragen. Fast am Ende des Star Walks befindet sich auf der rechten ein großer Merchandising Shop und in der Mitte des Star Walks ein kleines Bistro. Hoffentlich finden sich in den nächsten Wochen ein paar Untermieter, denn der Star Walk könnte ein bisschen Pep vertragen. Hat man endlich den Entertainment-Bereich betreten kann das Vergnügen losgehen. Insgesamt gibt es 9 Attraktionen. Acht befinden sich innerhalb des Space Centers, die neunte außerhalb. Fast alle Attraktionen basieren auf 3-D Animationen. Die Attraktionen sind einfach klasse und die Technik hatte nur kleine Ausfälle.

Absolut empfehlen kann ich das 'Star Trek - Borg Encounter' (freut euch auf ein Wiedersehen mit dem Holodoc, der Borg Queen und Captain Janeway) und die 'Stargate SG-3000' Attraktionen (hier General Hamilton und Satras), als Fan dieser Serien ist es echt ein klasse Gefühl sozusagen mittendrin zu sein. Faszinierend ist auch das 'IMAX-Kino'. Der 3-D Film über das Leben der Astronauten an Bord der ISS ist wirklich spannend. Und aufgrund der riesigen Leinwand hat man das Gefühl ein Mitglied der Besatzung zu sein. Was ich nicht so gelungen fand, war der 'Galaxie Express'. Der Galaxie Express ist sowas wie eine Achterbahn. Im Gegensatz zu anderen Achterbahnen zieht man sich bei dieser soetwas wie einen Monitor über den Kopf. Das Fahrerlebnis ist echt Spitze. Durch den Monitor hat man das Gefühl in einem echten Raumflitzer zu sitzen und durch das All zu jagen. Der Nachteil an dieser Geschichte: man muß die ganze Zeit den Monitor festhalten, damit er nicht nach oben schnellt und bei der wilden Fahrt wird der Kopf von links nach rechts geschleudert. Die Polster finde ich ein wenig dünn geraten und Brillenträger werden später an den Ohren mit Sicherheit Schmerzen verspüren. So erging es zumindest mir und meiner Freundin. Klasse ist auf jeden Fall das Space Shot, außerhalb des Centers, vor dem anderen Eingang. Hier wird sozusagen der Start einer Rakete simuliert. Die anderen Attraktionen sind etwas ruhiger aber nicht weniger interessant. In der Moonbase gibt es eine Insel für kleine Kinder, mit Mini-Labyrinth, Rutsche u.a. Zu beachten ist, daß einige Fahrgeschäfte eine mind. Größe von 1,20m voraussetzen und teilweise ein Mindestalter gilt. Man sollte sich am besten vor einem Besuch, auf der Homepage des Space Centers, die nötigen Informationen holen. Als Mangel will ich hier mal die wenigen Sitzgelegenheiten angeben, außer im Bistro. Negativ ist mir auch noch aufgefallen, daß es überhaupt keine Kleinattraktionen gibt. Während in anderen Parks neben den Fahrgeschäften auch noch Schießspiele, Wurfbuden oder anderes Kleinentertainment (z.B. auch für Kinder) vorhanden ist, fehlt dies hier ganz und gar. Normales Klein-Entertainment passt hier vielleicht nicht ganz her (der Park ist schließlich ganz und gar auf elektrisches Entertainment ausgelegt), aber ein paar Video-Spiele oder andere Multimedia Sachen in Kleinformat hätten dem Space Center mit Sicherheit den letzten Pfiff gegeben.

Fazit: Wird das Space Center, außerhalb der Ferienzeit, an einem Wochentag besucht, benötigt man sicherlich nicht mehr als 2 Stunden um einmal rum zu kommen, da ein langes Anstehen nicht nötig ist. Bis sich Technik und auch Personal eingespielt haben und alles routiniert über die Bühne geht werden sicherlich noch einige Wochen, wenn nicht gar Monate vergehen. Bis dahin wird sich bestimmt noch einiges tun. Ich werde mit Sicherheit noch einmal das Space Center besuchen, vielleicht im Herbst. Aufgrund der klasse Technik ist der hohe Eintrittspreis (22.- ab 12 Jahre, sonst 18.-, andere Ticketkombis möglich) sicherlich gerechtfertigt, aber es ist eindeutig zu wenig Angebot. Hier besteht Nachbesserungsbedarf. Der Merchandising Shop ist okay und die Preise dort sind nicht wesentlich höher, als in anderen Shops dieser Art. Für Fans von Star Trek und Stargate ist das Center ein Pflichtbesuch.
Text by Xenatrek, 28.02.2004

Hinweis: Im September wurde das Spacecenter aufgrund der finanziellen Verluste geschlossen! Ich hoffe jedoch, dass es bald wieder eröffnet wird.

Design and Layout by Gabriele - Copyright 2004-2017