Xenatrek's HomePage

Xena's and Gabrielle's Computer Corner
 
Home | News | Xena | Voyager | Artikel | Über mich | Computer | Other Projects

Welcher PC?

Einige denken jetzt bestimmt, was ist denn das für eine blöde Frage. Ich habe doch einen PC sonst wär ich ja nicht im Internet. So gesehen mag es stimmen, aber es gibt genug Leute, die den PC ihrer Freunde nutzen oder aber über Uni oder Internet-Cafès durchs WWW surfen. Sie können die vorhandene Software nutzen oder ein Teil derselben, die für ihre Bedürnisse erforderlich ist und das wars. Irgendwann wird dann festgestellt, das ein eigener PC ja ganz sinnig wäre und damit fangen dann die Fragen an.

Was will ich damit machen? Welche Voraussetzungen muss er haben? Wie teuer wird das ganze? Und und und....

Zur Information: Ich habe einen Intel Pentium 4 2.4GHz mit 1024MB DDRam Arbeitsspeicher und einer MSI 128MB AGP Grafikkarte. Um Ins Internet zu gehen benutze ich DSL, meine Festplatte hat 120GB Speicherkapazität und für die Musik, bzw. Ton verwende ich eine Hercules Soundkarte. Für meine Zwecke war/ist er bisher mehr als ausreichend. Ich kann damit Musik machen, Spielen, Videos Gucken (DVD Brenner), meine Daten, zur Sicherung, auf CD brennen und meine Internetseiten erstellen. Der PC hat gar nicht so viel Geld gekostet und ich habe ihn nicht von der Stange, sprich bei Mediamarkt oder Saturn gekauft, sondern die Bauteile meines PCs einzeln erworben und dann zusammengebaut. Für die allerneuesten Spiele reicht er natürlich nicht (wegen der Grafikkarte), aber ich bin auch kein Spielefreak.

Neuer Eintrag 01.05.2010: Mittlerweile besitze ich 2 Notebooks. Ein altes Acer Aspire 5672 mit ATI Grafikkarte und ein neues Alienware welches auch den aktuellen Spielen genügt.

Wie immer im Technologie Zeitalter bleibt die Technik aber nicht stehen. Gerade im Computerbereich wurde mehrmals, innerhalb kurzer Zeit, die sogenannte Höchstmarke des Möglichen übersprungen.

Die neuesten PCs, die es im Moment zu kaufen gibt sind Core 2 Duo Prozessoren und Mainboards mit 64-bit Takt.
Neuer Eintrag 01.05.2007: Die neuesten Prozessoren sind mittlerweile iCore5 + 7.

Die Grafikkarten erreichen Auflösungen, die einen ins schwärmen kommen lassen. Von den Möglichkeiten der neuen Brennergeneration gar nicht zu reden. Viele PCs dienen mittlerweile als Multimedia-Stationen. TV, Radio, Games, Internet; alles in einem Gerät. Möglichst leise und dann im Wohnzimmer.

Wollte ich einen PC der allerneuesten Generation haben, müsste ich fast alles komplett neu kaufen, bis auf Gehäuse, Soundkarte und Brenner/DVD. Das würde mich ca. 1000 EUR und mehr kosten (allein die Preise für die neueste Grafikkarten-Generation würde soviel kosten wie ein Multimedia PC von Saturn). Bei einem PC-Kauf solltet ihr euch auf jeden Fall damit auseinandersetzen wofür ihr den PC benötigt. Spielt das Geld keine Rolle, dann würde ich das Beste kaufen was auf dem Markt derzeit erhältlich ist (wenn möglich in einem kleinen PC-Laden, die bauen den PC nach euren Wünschen; ist zwar ein wenig teurer, aber dafür bestimmt ihr was drin steckt).

Erwerbt ihr den PC bei eurem kleinen PC Laden um die Ecke, dann denkt daran das ihr für das Betriebssystem (das was euren PC zum Leben erweckt) meist extra bezahlen müsst, dies gilt auch für den Monitor. Kauft ihr bei grossen Elektronikketten, dann bekommt ihr den PC für weniger Geld (mit allem drum und dran), dafür aber nicht immer mit ausgesuchter Markenware oder solchen Geschichten wie Sound und/oder Grafik on Board. Das muss nicht immer schlecht sein, aber wenn die Grafik- oder Soundkarte on Board defekt ist, dann müsst ihr euch doch eine separate Karte kaufen. Und falls das Board dafür keinen freien Platz mehr bietet, dann muss sogar ein neues Board her. In unserer schnell-lebigen Zeit kann das unter Umständen teuer werden.

Ist Geld ein entscheidenden Faktor bei eurem PC-Kauf, dann hängt natürlich alles davon ab, was ihr mit eurem PC machen wollt. Interessiert euch nur das Internet oder Office-Anwendungen, dann reicht ein PC wie meiner. Einige kleine PC-Läden bieten solche Low-Budget Modelle an (ohne Betriebssystem schon ab 299 Euro), ISDN-Karte oder Modem müsst ihr meist nachinstallieren oder lasst es vom Händler machen. Falls ihr DSL habt oder euch zulegen wollt, entfällt dies, da die heutigen Boards Ethernet Anschluss inkl. haben. Ihr könnt auch erst mal ein gebrauchtes Gerät nehmen, gibt es in diversen Kleinanzeigen. Kostenpunkt ab 100 EUR. Steht euch der Sinn nach Bild- oder Videobearbeitung dann sollten es schnelle PCs sein. Minimum Pentium III oder besser und immer darauf achten das ihr genug Arbeitsspeicher habt.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist das Betriebssystem (OS). Die bekanntesten sind Windows, Linux und Mac OS. Seit ihr mit Windows schon vertraut und nicht unbedingt geneigt was neues lernen zu wollen, dann solltet ihr auch auf Windows als OS für euren PC zurückgreifen. Ihr solltet allerdings bedenken, das ihr so ziemlich jede Software die ihr benötigt, und das ist mitunter nicht wenig, extra Geld bezahlen müsst. So ist z.B. das Office-Paket nicht umsonst zu haben. Natürlich gibt es auch Freeware Alternativen, man muß halt danach suchen.

Linux gibt es mittlerweile in vielen, mehr oder minder einfach zu installierenden Versionen. Fast alles was ihr unter Linux benötigt, bekommt ihr for free aus dem Internet, das gilt auch für ein Office-Paket. Vieles ist in Linux aber schon integriert oder kann über Pakete nachinstalliert werden. Mittlerweile ist Linux auch für nicht PC-Kundige einfach zu händeln.

Mac OS ist ein Betriebssystem speziell für den Mac. Da der Mac mittlerweile auch für den einfachen Menschen erschwinglich geworden ist, wäre dies eine echte Alternative zu einem Intel (AMD) PC. Auch Mac OS bietet div. Extras, die schon im System integriert sind. Andere Extras müssen wie unter Windows zusätzlich erworben werden.

Design and Layout by Gabriele - Copyright 2004-2017